"Am Anfang schuf Gott .." glaube ich nicht. Ich folge da eher den Thesen der Wissenschaft, die da behauptet, wir bestehen aus Zellen. Allerdings haben sie nicht so eine schöne Einleitung zu bieten wie etwa: "Am Anfang lag das Ei im Nest" oder auch "Am Anfang gockelte der Hahn um die Henne herum". Werden sie uns diese Frage jemals beantworten können? Ich weiß es nicht. Eines aber ist mal sicher: Sie sind rund - meinetwegen auch oval oder eiförmig; sucht es Euch aus. Die Zelle, das Ei, ja sogar die Erde.

darum ist rund gut

Wenn es rund läuft, gibt es keine Störung - alles funktioniert reibungslos. Ein Ball rollt besser ins Tor, wenn er rund ist - ist er eckig, klappt das nicht so. Die Blätter eines Laubbaumes sind rundlich in unterschiedlichen Variationen - die eines Nadelbaumes eher ein Strich und pieken. Müssten Hühner kantige Eier legen, fiele für viele Menschen das tägliche Frühstück wohl etwas karger aus. Und was wäre wohl mit uns Menschen? Eckige spitze Eizellen kann ich mir nicht als Ursprung allen Lebens vorstellen. Selbst Kastanien, die zwar eine stachelige Schale besitzen, sind im Innern schön glatt und rund. Obwohl die ja bloß auf die Erde müssen, um sich zu vermehren und nicht im Mutterleib heranwachsen.

Merke: runde Eizelle > menschlicher Organismus > runde Sache.



Stoffwechsel, die Basis des Lebens

Ohne Stoffwechsel gäbe es kein Leben. Zahlreiche biochemische Prozesse sorgen hier dafür, dass Menschen Pflanzen und Tiere überhaupt existieren können. Sie alle brauchen also Nährstoffe, um zu leben und weiterzuleben. Jede einzelne Zelle wird durch uns genährt und sorgt dadurch dafür, dass unser Organismus funktioniert.

läuft der Stoffwechsel rund, freut sich der Mensch

und wenn nicht?

Das zentrale Organ des Körpers ist das Gehirn; Schaltstelle wird es gern genannt. Es ist also enorm wichtig für das Funktionieren unseres Körpers aber auch unserer Psyche. Eine geringe Dehydrierung verändert die Stimmungslage - was aber passiert, wenn beispielsweise die Nährstoffzufuhr gedrosselt und somit der Stoffwechsel aus den Fugen gerät?

alles oder nichts..

.. stimmt nicht ganz. Alles, was man tut oder nicht tut, setzt einen gewaltigen Apparat in Gang, der dafür sorgt, dass der Organismus weiterhin lebenserhaltend funktioniert. Sobald man Nahrung zu sich nimmt, reagiert der Körper und arbeitet mit den Inhaltsstoffen. Bereits der erste Zungenkontakt bedeutet Nahrungsaufnahme und - weiterleitung; die Verarbeitung beginnt also nicht erst im Magen- Darmtrakt. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass schon geringste Mengen den Stoffwechsel bewegen.

Alles folgt aber aus beiden Richtungen. Gibt man dem Körper nicht was er braucht, fehlen nötige Zutaten für das gewünschte Endprodukt. Ich kann einen Kuchen auch mit einem Ei weniger backen doch das wirkt sich auf das Volumen aus.

Unser Organismus ist Glücklicherweise nicht ganz so einfach konzipiert. Er besitzt Speicher (die allerdings auch wieder aufgefüllt werden wollen) oder entscheidet sich durchaus auch mal gegen "unwichtige" Funktionen, um lebenswichtige Funktionen aufrechterhalten zu können.

Dies alles unterliegt biochemischen Prozessen, die man leider nicht in einem Satz abhandeln kann.